Auf der Gemarkung der Gemeinde Mengerschied finden sie mehrere Sehenswürdigkeiten, die wir Ihnen hier gerne vorstellen möchten. Diese können Sie alle "per pedes" aufsuchen und live betrachten.

Im Wappen von Mengerschied sind 4 Eichenblätter abgebildet. Sie symbolisieren die 4 Eichen auf der Mengerschieder Gemarkung, die lt. Gemeinderatsbeschluß zu Naturdenkmälern erklärt wurden. Am 31. Dezember 1982 führten die Bürger Walter Bender und Hans Roller eine Vermessung des Umfanges durch.

Eiche - Wildburger Straße; Umfang: 3,77 m Eiche vor Wilberloch; Umfang: 4,59 m
Wildburger Straße Wilberloch
Eiche in der Mausbach; Umfang: 5,24 m Eiche auf dem Brand; Umfang: 3,48 m
Mausbach Auf dem Brand
Ein weiterer, erwähnenswerter Baum befindet sich innerhalb der Ortslage auf einer kleinen Erhebung aus Schiefergestein namens "Klopp". Nach dem Krieg im Jahre 1871 wurde dort ein "Friedensbaum" gepflanzt, der auf diesem kargen Boden nicht allzu groß werden konnte. Dieses Bild entstand in der Weihnachtszeit, als der Baum mit Lichterketten geschmückt wurde.
Das "Soonwald Schlösschen" liegt am Rande des Soonwald. Es befindet es sich in Privatbesitz, kann aber für Tagungen, Seminare, Hochzeiten, Familienfeiern oder Urlaub gebucht werden. Für mehr Informationen besuchen Sie bitte die Internetseite, die sie unter "Touritik" auf dieser Homepage finden. das Jagdschloss
Vom gleichen Standort aus abgelichtet liegt links neben dem Schloß der ehemalige Steinbruch mitten im Soonwald. der alte Steinbruch
Hier ein Foto aus unmittelbarer Nähe aufgenommen. Der ehemalige Quarzit-Steinbruch liegt idyllisch im Wald oberhlb des Lametbaches und läd zum Picknick ein. der alte Steinbruch
Die "Plackensteiner Kuh", eine Felsformation, liegt nur einige hundert Meter weiter an am Weg, der am Steinbruch vorbei führt. Der Sage nach dreht sich "die Kuh" um die eigene Achse, wenn sie das Mittagsläuten hört. Nur leider dringt der Klang der Kirchenglocken nicht bis dorthin.
die Plackensteiner Kuh
Ebenfalls in der Wildburger Straße befindet sich das ehemalige Wasserwerk der Gemeinde. Es wurde inzwischen durch eine weit modernere Anlage abgelöst und vor einigen Jahren von Mengerschieder Bürgern in Eigeninitiative renoviert. das Wasserhaus
Eine Skulptur zum Andenken an die gefallenen Mengerschieder Bürger der beiden Weltkriege von stand lange Zeit in der Ortsmitte. Bei der Neugestaltung derselben wurde das Denkmal auf den Friedhof, oberhalb von Mengerschied, verlegt.
Kriegerdenkmal
In direkter Nachbarschaft zu diesem Denkmal steht ein weiteres Relikt der Mengerschieder Geschichte. Der Taufstein aus der ehemaligen Walburgiskirche (15.Jh.) der Taufstein