Aus der Gemeinderatssitzung am 15.07.19

a) Beigeordneter

Der vom Gemeinderat in der letzten Sitzung gewählte Beigeordnete Hagen Suchardt wurde vom bisherigen noch amtierenden 1. Beigeordneten Hardy Maurer verpflichtet und ernannt. Somit ist Hagen Suchardt für die Führung der Amtsgeschäfte des Ortsbürgermeisters verantwortlich. Dies solange, bis der Gemeinderat einen neuen Ortsbürgermeister/in gewählt hat. Kandidaten/innen zum Amt des Ortsbürgermeisters können sich gerne vertrauensvoll an alle Mitglieder des Gemeinderats wenden.

b) Delegation von Bereichsverantwortlichkeiten

Zwecks Verteilung von Verantwortlichkeiten auf mehrere Schultern, hat der Gemeinderat den Beigeordneten Carsten Halm, den Bereich "Bauhof" zugewiesen und das Gemeinderatsmitglied Hardy Maurer für die Bereiche "Neubau Dorfplatz" und "Sanierung Wildburgscheune".

c) Neubau Dorfplatz

- An "Restarbeiten" beim Neubau Dorfplatz stehen noch an: Bau des Unterstand (Pergola), Montage der Platz-Leuchten, Fahrradständer und Absperrbügel zwecks Verhinderung des Parkens auf dem Platz.
- An "Restarbeiten" an den Brückenköpfen steht noch an: Montage von Stahlgitter zur Schließung der Lücken. Beton-Sanierungsarbeiten an dem vorhandenen Betonüberbau der ehemaligen Bushaltestellen sowie an den Köpfen der landeseigenen Brücke.
- An den Brücken-Geländern an der "Brücke Lametbach" werden auf der bachabwärts gelegen Seite das Dorfwappen und auf der bachaufwärts gelegenen Seite eine stilisierte Darstellung der Bachläufe "Brühl und Lamet" jeweils auf einer Edelstahlplatte angebracht werden.

d) Wildburgscheune

Die Wildburgscheune wurde vor 2 Jahren günstig ersteigert, um dort den für die Bauhof-Fahrzeuge, -Geräte und -Maschinen viel zu klein geworden ehem. Stierstall ersetzen zu können (einige Geräte hatten regelmäßig über Winter im Freien stehen müssen). Der Kaufpreis zuzüglich der Sanierungskosten, um das Gebäude als Unterstell-Möglichkeit nutzen zu können, sind weitaus geringer, als eine neue Bauhof-Halle zu bauen. Zur Ertüchtigung der Wildburgscheune wurde bereits das Hauptdach mit kleineren Sanierungsarbeiten regendicht gemacht. Der Gemeinderat hat nun beschlossen, das Richtung Bahndamm ausgerichtete Schleppdach im Sinne einer nächsten Sanierungsphase zu sanieren. Zudem wird ein Stromanschluss in den kommenden Wochen realisiert werden. Die Wildburgscheune und deren Außengelände ist bereits jetzt in einem weitaus ansehnlicheren Zustand als noch vor dem Kauf und liefert bereits jetzt als historisches, typisches Hunsrücker Scheunengebäude mit Anbau einen wertvollen Beitrag für unser Dorfbild.

e) Gaststätte "Imbiss", Gemündener Str. 15

Die gemeindeeigenen Gaststätte "Imbiss" ist neu verpachtet. Frau Yvonne Meurich wird am 03.08.19 den "Yvonnes Imbiss" neu eröffnen. Das Angebot umfasst Wurstvariationen, Pommes, selbstgemachte Salate, Schnitzel und Kirner Bier. Der Parkplatz vor "Yvonnes Imbiss" wird weiterhin als öffentlicher Parkplatz nutzbar sein.

f) Gemeindewald

Förster Hartmut Frohnweiler ist verantwortlich für das Forstrevier Schlierschied, zu dem der Gemeindewald Mengerschied seit der Forstrevier-Reform zugehörig ist. Herr Frohnweiler berichtete, dass durch Borkenkäferbefall in Mengerschied insbesondere der Fichtenbestand bereits sehr angegriffen ist und noch weitere, größere Schäden zu erwarten sind. Befallene Bäume wurden bereits gefällt, gegen weiteren Käferbefall behandelt und werden in den kommenden Wochen vermarktet. Da aufgrund der aktuellen Waldschäden bundesweit z.Z. viel "Holz auf dem Markt" ist, sind die Holzpreise stark gesunken. Daher ist zu erwarten, dass die Vermarktung dieses Holzes keinen Ertrag einbringen wird, sondern lediglich die Einschlag- und Aufbereitungskosten gedeckt werden. Der Gemeinderat hat sich dafür ausgesprochen, dass Herr Frohnweiler eine Aufforstung der entstandenen Schadstellen mit hochwertigem Mischwald (Eiche, Linde usw.) kalkuliert. Mischwald ist einerseits resistenter gegen Schädlingsbefall und hält andererseits die in den letzten Jahren immer stärker auftretenden Trockenperioden besser aus. Durch den Borkenkäfer-Befall, in Zusammenhang mit der notwendigen Aufforstungen, wird der Gemeindewald in den nächsten Jahren keinen Gewinn abwerfen. Hier sind vielmehr nun Investitionen der Gemeinde notwendig, um den Wald für die kommenden Generationen zu stabilisierten und in Wert zu halten.

g) Neubau Bushaltestelle auf dem Platz am "Imbiss"

Aufgrund zu hoher abgegebener Preise bietenden Bauunternehmen ist die öffentliche Ausschreibung zum Neubau der Bushaltestelle aufgehoben worden. Eine Neuausschreibung steht an. Die Fertigstellung der Bushaltestelle wird sich daher voraussichtlich bis ins Jahr 2020 verschieben.

h) Baumkataster

In den kommenden Monaten werden aufgrund von im Rahmen der Aufstellung des Baumkatasters festgestellten Gefährdungen durch Bäume im öffentlichen Raum weitere Baumsanierungen und ggf. auch Baumfällungen durchgeführt werden.

i) Hochwasserschutz

Unter der Lametbachbrücke (Eigentum des Landes) hat der Landesbetrieb Mobilität zwecks Verbesserung des Wasserdurchflusses (wichtig bei Hochwasser) Steine und Geröll entfernt. Da diese Arbeiten seit Jahrzehnten erstmalig nun erst wieder erfolgt sind, wurden insgesamt beachtliche 3 Lkw Material entfernt.



Hagen Suchardt, Beigeordneter i.V. des Ortsbürgermeisters